Das ist ein Test

„Die Kraft des positiven Denkens" ist ein landläufiges und populäres Buch- und Lebenskonzept vieler Lehrer und Autoren, und doch ist es oft mehr ein Klischee, als das es umsetzbar und machbar ist. Und doch … Seit über 27 Jahren bin ich nun als Trainer im mentalen Bereich im Spitzensport aktiv und weiss aus eigenem Erfahrungsschatz, was uns Studien seit einigen Jahren auch bestätigen wollen:

 

Mehrere wissenschaftliche Studien haben die physischen und mentalen Vorteile des positiven Denkens nachgewiesen.

 


7 praktische Tipps für dich, um eine positive Einstellung zu erreichen

Positives Denken gibt dir mehr Selbstvertrauen
Positives Denken verbessert deine Stimmung
Positives Denken verringert das Risiko, an BurnOut zu leiden…
Und Positives Denken senkt deinen Bluthochdruck

All das hört sich gut an, aber was bedeutet diese "Kraft des positiven Denkens" wirklich?

Du kannst positives Denken auch gerne als „positive Bilder“, „positive Selbstgespräche“ oder auch als allgemeinen „Optimismus“ definieren. Doch das ist mir zu allgemein und nicht definiert, denn wir brauchen konkrete Beispiele, die dir dabei helfen, damit auch du damit messbare Resultate erzielst.

 

1. Beginne deinen Tag mit einer positiven Bestätigung

So wie du deinen Morgen beginnst, so bestimmt du damit den Rest des Tages. Seien wir doch ehrlich, bist du nicht auch schon einmal zu spät aufgewacht, in Panik geraten und hast dann gefühlt, als ob nichts Gutes den Rest des Tages passiert ist? Dies ist typisch, weil wir den den Tag mit einer negativen Emotion und einer pessimistischen Sicht begonnen haben, die in jedes andere Ereignis, das wir erlebt haben, hineingetragen wurde.

Also, anstatt dich damit blöd rumdrücken zu lassen, beginne deinen Tag mit positiven Afformationen, Deklarationen, Bestätigungen. Sprich mit dir selbst im Spiegel, auch wenn du dich albern fühlst und mach Aussagen wie …

"Heute ist ein grossartiger Tag für mich" oder
„Ich bin heute grossartig in allem, was ich tue“

Du wirst erstaunt sein, wie sehr sich dein Tag verbessert.

 

2. Konzentriere dich auf die guten Dinge, egal wie klein sie sind

Immer wieder werden wir im Laufe des Tages auf Hindernisse stoßen, denn es gibt ihn nunmal nicht, den perfekten Tag. Wenn du auf eine solche Herausforderung stösst, konzentriere dich auf die Vorteile, egal wie gering oder unwichtig sie dir erscheinen. Wenn du beispielsweise mit Auto oder Bus im Stau stecken bleibst, denke doch lieber darüber nach, wie du jetzt Zeit hast, den Rest seines Lieblings-Hörbuchs  anzuhören.

 

3. Finde den Humor auch in schlechten Situationen

Erlaube dir selbst in den dunkelsten oder schwierigsten Situationen Humor zu behalten. Erinnere dich daran, dass diese Situation später wahrscheinlich zu einer wunderbaren Geschichte führen wird, und versuche einfach, einen Witz daraus zu machen. Als ein donnernder wortleerer Schönling vor mir auftauchte und mich bepöbelte, hab ich ihm einen Spiegel geben wollen. Ich lächelte ihn dabei wie ein kleiner Buddha an und stellte mir den Kerl mit hochrotem Kopf und nackig vor. Ich stellte mir einfach die absurdeste Art vor, damit ich wenigen Minuten später einen grossartigen Vortrag halten konnte.

 

4. Mache deine Niederlagen zu deinen besten Lektionen

Du bist nicht perfekt. Ich bin es auch nicht und habe meinen Weg gemacht! Du wirst eine Menge Fehler machen und das gleich in mehreren Lebensbereichen, bei mehreren Jobs und mit mehreren Personen erleben. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, wie du hier und da gescheitert bist, denke lieber darüber nach, was du beim nächsten Mal tun wirst und verwandle dein gestriges Versagen in eine heutige Lektion.

 

5. Verwandle ein negatives Selbstgespräch in deinem Kopf in ein positives Selbstgespräch um

Ein negatives Selbstgespräch in deinem Kopf kann leicht entstehen und du kannst es nur eher schwer bemerken. Du denkst vielleicht, du bist so schlecht in dem einen oder du hättest das andere nicht versuchen dürfen. Aber diese Bullshit-Gedanken verankern in dir traurige Gefühle und werden im Laufe des Lebens einen erheblichen Teil deiner Lebensvorstellungen festlegen. Willst du solch ein Leben führen? Wenn du dich also bei diesen Selbstgesprächen ertappst, höre auf und ersetze diese negativen Gedanken und negative Nachrichten konsequent durch positive.

Zum Beispiel:

1. O.K., ich bin heute wirklich schlecht darin. Sobald ich aber mehr übe, werde ich besser und besser darin sein.

2. Ich hätte es nicht versuchen sollen. Das hat nicht wie geplant geklappt - sicher beim nächsten Mal.

Es gibt also immer einen Weg, negative in positive Gedanken umzuwandeln.

 

6. Konzentriere dich auf die Gegenwart

Gegenwart … Ich spreche von dem JETZT - Gegenwart ist nicht den Tag heute, nicht diese Stunde, es ist nur genau dieser Moment, das JETZT.

Mag sein, dass du wohlmöglich von deinem Chef gekündigt wurdest, doch was genau passiert denn mit dir in diesem Moment, dass so schlimm ist? Vergiss den Kommentar von deinem Chef, den er vor fünf Minuten gemacht hat. Vergiss doch, was er in fünf Minuten sagen könnte. Konzentriere dich auf diesen einen, jetzigen Moment. In den meisten Situationen wirst du feststellen, dass es nicht so schlimm ist, wie du es dir vorstellst. Die meisten negativen Botschaften in deinem Kopf stammen aus deinen Erinnerungen an ein Ereignis in der letzten Zeit oder aus der übertriebenen Vorstellung eines möglichen zukünftigen Ereignisses oder dem Antrieb, dein Ziel erreichen zu wollen, doch dafür stumpfes Werkzeug zu nutzen. Bleib bitte immer im im gegenwärtigen Moment, bleib im JETZT.

 

Sei bitte genau da, wo du bist. Lebe den Moment.

 

7. Finde ASAP positive Freunde, Mentoren und Mitarbeiter

Wenn du dich mit positiven Menschen umgibst, wirst du positive Aussichten, positive Geschichten und positive Bestätigungen hören. Deine positiven Worte werden in deine eigene Denkrichtung eindringen und diese beeinflussen, was dann auch deine Worte beeinflusst und in ähnlicher Weise zur Gruppe deiner Freunde, Mentoren und Mitarbeiter beiträgt. Positive Menschen zu finden, um dein Leben zu erfüllen, mag schwierig sein, doch du musst das Negative in deinem Leben beseitigen, bevor es dich verzehrt. Tu alles, was du tun kannst, um das Positive in anderen Menschen zu verbessern, und lass das Positive dich auf die gleiche Weise beeinflussen, wie bei deinen Freunden, Mentoren und Mitarbeitern.

 

Genau das ist der TEST ! Fast jeder von uns kann diese sieben Lektionen auf sein eigenes Leben anwenden und seine positive Einstellung damit auf eine neues und höheres Level erhöhen. Doch wirst du es wirklich TUN?

 

Das ist dein TEST ! Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, bietet positives Denken das gleiche, wie Muskeltraining: Je öfter du es praktizierst, desto größere Vorteile wirst du in deinem Leben erlangen.

 

Herzlichst Dein Clemens Ressel